Messtechnik LIDAR-Geschwindigkeitsmessysteme mit Frames

Technik im Messbetrieb:

Gerät wirft ständig Laserfächer mit je codierten Strahlen (glz ca 100) über beide Bahnen

Gerät erfasst ab 70m alle Objekte, ordnet sie der Bahn zu;

Gerät erstellt im Rahmen der Reflexionen (v.a. Nummernschild) einen passenden Frame (Rahmen),

Gerät erfasst ungefähre Größe (dies ist nicht sicher, daher kann es zu Fehlblitzen eines Geländewagens mit dem Limit für LKW kommen – siehe aber manuelle Nachbearbeitung

Gerät misst in einem Bereich von ca. 10m (ca 20 m Distanz von Linie) die Geschwindigkeit des Objekts (= des Frame) genau

Gerät berechnet daraus den Zeitpunkt, in welchem das Objekt im Schärfebereich der betr. Festbrennweite sein wird

Gerät löst in exakt diesem Moment die Camera aus (kein Shutter, sondern Video, je Bild mit 8 MB)

Unplausible Ergebnisse?

Gerät verwirft Unplausibles

Beweisdatensatz wird abgelegt

Blitzfolge ist möglich je 0,3 sek

Bahnverwechslung ist rechnerisch ausgeschlossen (Pos der Laser/Ausrichtung/Bahnwinkel usw.)

Ergebnisfoto: Frame auf Kennzeichen / Kfz-Höhe = Messung und Berechnung in Ordnung

Wenn Auto / Kennzeichen auf Höhe Frame / Rahmen:  Somit stimmte die Vorausberechnung aus der Framestrecke genau.

Da Vorrechnung aus Messung  linear):

  • Rahmen vor Fz = wurde sodann langsamer
  • Rahmen hinter Fz = wurde noch schneller